Berichte

Besichtigung der Gärtnerei Meyer in Holzdorf

Fotos: D. Dreyer

An unserem "Wandertag" am 30.05.2018 durften wir die Gärtnerei Meyer in Holzdorf besuchen. Nach einem sehr netten und herzlichen Empfang haben wir bei einem Rundgang über das Gelände viele Informationen erhalten und konnten zahlreiche interessante Projekte wie z. B. einen Minigarten auf Stroh oder Mini-Gemüsehochbeete ansehen. Sicher werden davon manche Anregungen im eigenen Garten umgesetzt. Im Anschluss haben wir uns in Eckernförde im Tortenstübchen von Gabi Schmidt getroffen und den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. 

 

„Spinnereien und Rumgeflachse - Lieder, Texte und gezeigtes Handwerk zum Leinen“

Am 25.04.2018 hatten wir Jan Graf zu Gast - uns allen bekannt aus Reihe „Hör mal´n beten to“ aber auch als Musiker und Autor.

 

Zu seiner spannenden Entdeckungsreise in Texten und Liedern zum Flachs hat er uns allerlei interessantes Anschauungsmaterial wie Saatkörner, Spinnrad, Webstuhl und Stoffproben mitgebracht. Er stellte uns den Flachs/Lein vor und erläuterte, welche Bedeutung diese Pflanze in der früheren Zeit für uns Menschen hatte. Für die Ernährung, Medizin, Malerei und Textilien sowie auch als Polster und Füllmaterial lässt sich diese Pflanze verwenden. Aber auch viele Redewendungen, die heute benutzt werden, kommen aus dieser Zeit des vorindustriellen Flachsanbaues. Man fuhr z. B. „ins Blaue“, womit die schöne blaue Blütenpracht der Flachsfelder im Frühjahr gemein war. Oder auch der Begriff „Rumflachsen“. Hier spiegelt sich die Leichtigkeit und Ausgelassenheit der jungen Leute während der verhältnismäßig leichten Flachsernte wieder. Herr Graf zeigte uns auch in praktischen Vorführungen die Verarbeitung und ermunterte die Landfrauen mitanzupacken. Am Ende seines Vortrages berichtete er über den Untergang der Leineweberei durch die Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts. Sein unterhaltsamer und interessanter Vortrag endet mit dem Gedicht „Die schlesischen Weber“ von Heinrich Heine.

 

Kränze aus Naturmaterialien

 

Am 17.04.2018 haben wir einen sehr kreativen Abend mit  Frau Sabrina Timm von der Kreativwerkstatt „Strandgut und Wald“ verbracht. Nach ihrer Anleitung und den von ihr mitgebrachten Materialien aus Wald und Meer wurden von uns dekorative Kränze hergestellt.

"Die Magie unserer Handtasche" mit Susanne Lunge zu Byern

Am ersten Samstag im Monat März haben wir uns bereits am Vormittag zu einem gemeinsamen Frühstück getroffen. Unsere Gastreferentin war die Feng-Shui Beraterin Frau Susanne Lunge von Byern, die uns mit einem kurzweiligen Vortrag in die „Magie unserer Handtasche“ einführte.
Die Handtasche ist unser täglicher Begleiter, sehr persönlich ausgesucht und „eingerichtet“. Sie ist unser privater Raum, für den wir allein verantwortlich sind. In diese Materie kann uns kein Mann und kein Kind hineinreden. Ist sie klein oder groß, praktisch oder modisch angesagt, all dies sagt viel über die Trägerin aus.
Frau Lunge von Byern gab uns als erstes einen Überblick über die Lehre des Feng Shui. Jeder Mensch kann einem Grundelement zugeordnet werden – Erde, Feuer, Holz, Metall oder Wasser. Diese Grundelemente spiegeln sich in unserem Leben, der Einrichtung der Wohnung und in unserer Handtasche wieder. Die großen modernen Shopper werden dem Typ „Erde“ zugeordnet. Hierin finden sich alle Dinge, die die Trägerin benötigt, aber auch vieles mehr. Sie denkt für andere mit und sorgt für sie. Allerdings ist die Frage, ob sie sich nicht verändern will. Dies kann Frau erreichen, indem sie ein anderes Element dazu nimmt. Zum Beispiel braucht die Erde das Element Feuer für mehr Energie. Der „Holz-Typ“ trägt am liebsten Cross-Over Bags. Er hat die Hände frei und kann überall mit anpacken. Dieser Typ kann sich durch das Element Feuer - als Beispiel führte uns die Referentin ein kleines rotes herzförmiges Täschchen vor, nicht praktisch, aber mit Spaßfaktor - ausbremsen. Schließlich will Frau nicht überall mitwirken! Hier sieht man, dass die Elemente allein oder in Kombination miteinander unterschiedliche Wirkungen erzielen können. Auf jeden Fall werden wir bei unserem nächsten Handtaschenkauf an diesen Vortrag denken und die Auswahl unseres Wunschmodells hinterfragen.

"Als Bäcker auf der Walz": Daniel Lorenzen

 Auf unserer Erntedankfeier am 11.10.2017 hat  Frau Pastorin Loose-Stolten sich für die Unterstützung der Landfrauen bei den Vorbereitungen für den Erntedankgottesdienst und bei der anschließenden Versorgung mit Suppe und Kuchen herzlich bedankt. Dazu hat sie einige Fotos präsentiert. Für alle war diese Erntedankfeier auf dem Betrieb der Isarnho Farms ein sehr gelungenes Fest.

 

Unser besonderer Gast an diesem Abend war Bäckermeisters Daniel Lorenzen, der uns als „Bäcker auf der Walz“ bekannt ist. Herr Lorenzen erzählte uns von seinem großen Abenteuer. Wir haben alle gespannt zugehört, wie es dazu kam, dass er auf die Wanderschaft gegangen ist, wie der Eintritt in diese Gemeinschaft abläuft und natürlich, was er erlebt hat. Mit seinen emotionalen Erzählungen hat er uns alle begeistert. Leider war der Abend viel zu kurz, um uns alles von seiner dreijährigen Wanderzeit zu erzählen. 

 

Sommergrillen der LandFrauen

Das Veranstaltungsprogramms des 1. Halbjahres 2017 endete am Donnerstag, den 29. Juni 2017 mit einem Grillfest auf dem Hof der Familie Neve in Hennerode.

Viele Landfrauen hatten leckere Salate und Dips  mitgebracht, die wir uns zu Fleisch und Bratwurst schmecken ließen. Danach hat uns Nesrin Grünau mit bekannten Volksliedern, die sie mit Gitarre und Ukule begleitet hat, unterhalten.  Zum Abschluss des Grillens gab es ein Nachspeisenbüfett mit Kuchen und Desserts.  Wir alle hoffen jetzt auf einen schönen Sommer, bis wir uns im Herbst zu den nächsten Veranstaltungen treffen.

Fotos: Antje Jakobeit

Betondekoration für unsere Gärten

Wieder einmal betraten die Gettorfer Landfrauen Neuland. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins wurde ein Workshop angeboten, noch dazu mit einem eher männlichen Baustoff, nämlich Beton.

Ein wenig aufregend war es für uns schon als wir uns am 22. April 2017 mit 12 Frauen bei Angelika Neve in Hennerode trafen. In der Garage hatte sie Tische für uns aufgestellt und es erwartete uns Frau Dorothee Kühl aus Holstenniendorf mit ihrem Wissen über das Herstellen von Betondekorationen für unsere Gärten.

Als sie uns eine kurze Einführung in die Arbeit mit Beton gab, fragten wir uns schon, was ein Rhabarberblatt oder ein Nylonstrumpf damit zu tun haben könnte. Wir wurden aber ziemlich schnell aufgeklärt. Zunächst einmal muss der Beton angerührt werden. Man nimmt Zementmörtel aus dem Baumarkt und mischt Wasser darunter. Nun werden zwei Strümpfe mit Beton gefüllt, mit etwas Geschick in Form gebracht, entsteht ein schöner Pilz. Ebenso lassen sich Kerzenhalter herstellen. Ein Backblech mit einen kleinen Sandhügel dient als Unterlage für ein Rhababerblatt und dieses wiederum mit den Blattadern nach oben als Grundform für eine Vogeltränke. Wie merkten bald, dass mit etwas Übung und Phantasie schöne, individuelle Gartenschmuckstücke hergestellt werden können.

 

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken hinterher erwies sich Frau Kühl als Landfrau mit Herz und Seele. Das ist allerdings kein Wunder, denn die Landfrauenarbeit wurde ihr quasi in die Wiege gelegt, war ihre Mutter, Bärbel Wittern, doch lange Jahre Kreisvorsitzende der Landfrauen Rendsburg-Eckernförde. Und so ging, auch wenn es leider noch ziemlich kalt war, ein schöner Workshop mit viel Spaß und anregenden Gesprächen zu Ende.

 

Am Rande sei noch bemerkt, dass meine Vogeltränke leider nicht wasserdicht ist, sich aber in der Sonne prima erwärmt und dann unserem alten Kater als Schlafplatz dient.

Heike Kühl

Wir danken Frau Heike Kühl für die Fotos.

"Bring eine Freundin mit zu den LandFrauen"

Zu unserem LandFrauen-Frühstück am 6. Mai 2017, das unter dem Motto „Bring eine Freundin mit zu den LandFrauen“ stand, hatten wir Frau Brüssow-Harfmann eingeladen, die im LandFrauenVerband Schleswig-Holstein als Bildungsreferentin für Frauen- und Verbandspolitik tätig ist.
In ihrem Referat "Bring eine Freundin mit zu den LandFrauen" Wir räumen mit den Klischees auf.“ hat Frau Brüssow-Harfmann anhand von Beispielen aufgeführt, welche Vorurteile auch heute noch den LandFrauen zugeordnet werden und wie die Realität tatsächlich ist. Einige dieser Klischees wurden lebhaft kommentiert und diskutiert. Uns alle hat der Vortrag dazu angeregt, über unsere Rolle als LandFrau nachzudenken. Wir haben uns über die rege Teilnahme gefreut und einige LandFrauen hatten das Motto des Frühstücks umgesetzt und eine Freundin mitgebracht.

"Kunst ist schön"

 

 

Am 20.4.2017 konnten wir eine emotionale Reise in die Welt der Malerei erleben.

 

Herr Lasse Frahm entführte uns in die Zauberwelt der Malerei mit wunderschönen Foto-und Filmaufnahmen in Verbindung mit Musik und brachte uns anhand von 20 Malerinnen und Malern die Kunst auf interessante und leicht verständliche Weise ganz nahe. Von Marc Chagall, über Paula Modersohn-Becker bis zu Vincent van Gogh, die verschiedenen Stilrichtungen und Lebensgeschichten waren sehr beeindruckend - ein wunderbares Seh-und Hörerlebnis.

 


"Pflanzkonzepte für Balkon, Terrasse und Garten - professionelle Pflanzenverwendung für jede Lage"

Unsere Veranstaltung am 21. März 2017 stand unter dem Motto "Pflanzkonzepte für Balkon, Terrasse und Garten - professionelle Pflanzenverwendung für jede Lage". Herr Johannes von Ehren, Chef der Firma Garten von Ehren aus Hamburg-Marmstorf, stellte uns in einer Präsentation Gartenprojekte und die Gestaltung von Terrassen, Dachgärten und Balkonen mit Dauergewächsen vor. Das zeigte uns, dass eine Bepflanzung mit Grünpflanzen und Gräsern sehr spannende und interessante Akzente setzen kann. Diese Vorstellung hat sicher einige von uns angeregt, über eine Neugestaltung unseres Gartens oder der Terrasse nachzudenken.
(Das Foto wurde uns von Herrn von Ehren zur Verfügung gestellt)

Kochen in der Kochschule auf Gut Schirnau


Am 28.02.2017 trafen sich 13 LandFrauen in der Kochschule auf Gut Schirnau, um einen Einblick in die mediterrane Küche zu bekommen. Zunächst einmal wurden wir aufs Herzlichste von der Hauswirtschafts-leiterin Frau Mosbach und dem Koch Herrn Sieh-Petersen begrüßt. Nach dem obligatorischen Anziehen der Schürzen und dem Händewaschen ging es in kleinen Teams an die Arbeit. Lachs wurde vorbereitet, Basilikumcreme gerührt, Brotteig geknetet, Hähnchenkeulen kamen gut gewürzt in den Backofen und jede Menge Gemüse wurde geschnitten. Fürr den Nachtisch wurden Eier und Sahne gemischt und Himbeeren püriert. Das alles natürlich mit viel Geplauder und Gelächter. Unser anschließendes gemeinsames Essen hatten wir uns dann auch redlich verdient und genossen eine unglaubliche Geschmacksvielfalt. Am Ende des Abends waren wir uns einig, dieses gemeinsame Kochen muss unbedingt wiederholt werden.

Heike Kühl


Die Bilder wurden von den LandFrauen Heike Kühl und Ute Knöller zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!